Interview zur Welt-Aids-Konferenz

Wie Aids die deutsche Gesellschaft verändert hat

Ein Beitrag von: Oliver Buschek, BAYERN RADIO 2, 25.07.2018

Bei der Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam wird diese Woche über HIV gesprochen – um Deutschland geht es dabei nur noch selten. Die Infektionsraten sind niedrig. In seinem Buch “Die Kapsel” erinnert Martin Reichert an das Deutschland der 80er- und 90er-Jahre, als Aids zum Schrecken einer Generation schwuler Männer wurde. Wie hat die Krankheit ihren Weg ins Bewusstsein der Bundesrepublik gefunden und welche Rolle hat die Stadt München dabei gespielt?

 

Aeschbacher

Aeschbacher, 13.09.2012, 22:25 Uhr
Martin Reichert wollte mit Mitte 30 endlich erwachsen werden. Der Journalist legte als erstes seine Umhängetasche weg. Denn diese – so stellte er fest – ist Ballast, zieht den Träger wie ein Mühlstein in den Abgrund und verhindert jegliche Perspektive auf den Schritt zur vollendeten Reife. Reichert scheint der Abschied vom Ewig-jung-sein-Wollen geglückt zu sein – denn heute gibt er augenzwinkernd entsprechende Tips an den Mann weiter.