Architecture. Sculpture. Remembrance.

About the exhibition
In the architecture and art of ex-Yugoslavia, the monuments to the victims of the People’s Liberation War stand out as the markers of the once-common state’s public open space. Their unique architectural and artistic design has placed them on a field of timelessness which is not constrained by geographic and cultural borders, age, race or political views.

Photo © Roberto Conte

The exhibition was prepared in collaboration with authors, photographers and institutions from the ex-Yugoslav region and beyond, which has also laid the foundation for future co-operation. The exhibition presented and evaluated the exceptional architecture of the Yugoslav monuments, whose aesthetic and structural innovation is enhanced by their idiosyncratic artistic expression. With the aim to foster a sober and respectful assessment of the value of ex-Yugoslav monuments and lend support to the revitalization of the memorial areas. In a way which transcends the superficiality of the quest for the different, the exotic, the picturesque and the unknown. The monuments remain perennial and dignified witnesses of the past, life and death. And remembrance.

As one of the authors of the catalogue Martin Reichert contributed with his interview “Historikerin über Brutalismus: Die Agenten des Vergessens” with Sonja Horvatinčić published also at the Tageszetung.

Preisträger Martin Reichert hat in Köln aus seinem Buch gelesen

Der Berliner Journalist und Autor Martin Reichert hat am 19. September in Köln aus seinem Buch „Die Kapsel. Aids in der Bundesrepublik“ gelesen. Im Buchsalon Ehrenfeld verfolgten die Gäste aufmerksam das Gespräch mit Moderator Georg Roth und die gelesenen Passagen aus seinem Buch. Im Anschluss übergab Dr. Kristel Degener vom Vorstand der Stiftung die Medienpreis-Urkunde an den Preisträger. Martin Reichert erhielt im Sommer den Medienpreis HIV/Aids der Deutschen AIDS-Stiftung, gefördert vom Verband forschender Pharma-Unternehmen (vfa) und Gilead Sciences.

Deutsche AIDS Stiftung
Deutsche AIDS Stiftung
Deutsche AIDS Stiftung
Deutsche AIDS Stiftung

„Vielen Dank für die Anerkennung und die Ermutigung!“ sagte Martin Reichert. Es gäbe noch viel zu schreiben über das Thema. Dr. Thomas Sparr vom Suhrkamp-Verlag berichtete im Gespräch mit Georg Roth, wie die Idee zum Buch entstand.

Deutsche AIDS Stiftung
Deutsche AIDS Stiftung
Deutsche AIDS Stiftung
Deutsche AIDS Stiftung

Im Anschluss an die Lesung lud Martin Sölle vom Buchsalon Ehrenfeld zu einem Umtrunk ein, den die Gäste für intensive Gespräche nutzen. 

Verleihung des Medienpreises der Deutschen Aids Stiftung

Hamburg/ Bonn, 14. Juni 2019 – Schauspielerin Jessica Stockmann verlieh am Freitagabend in Hamburg den Medienpreis HIV/Aids.  Der Preis der Deutschen AIDS-Stiftung ist seit 32 Jahren der einzige Medienpreis zum Thema HIV/Aids im deutschsprachigen Raum. In diesem Jahr geht der Preis an Martin Reichert für „Die Kapsel. AIDS in der Bundesrepublik“,  Suhrkamp Verlag Berlin 2018

Thomas Sparr (Suhrkamp) bei der Preisverleihung in Hamburg – ohne ihn wäre das Buchprojekt nicht zustande gekommen. Ich selbst konnte leider nicht dabei sein, weil ich auf einer Pressreise in Israel war.

Martin Reichert in Wien

Freitag, 15. März 2019, 19.30 Uhr; Buchhandlung Löwenherz, Berggasse 8, 1090 Wien

»Gib Aids keine Chance« – fast jeder Deutsche über dreißig kennt den Slogan dieser 1987 von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gestarteten Kampagne. »Truvada« heißt das Wundermittel, mit dem sich diese Forderung nun erfüllen soll. Die Kapsel, die HIV-Infizierten schon seit einiger Zeit zu Therapiezwecken verschrieben wird, dient mittlerweile auch der Prophylaxe. Was die Mehrheit der Deutschen nicht kennt, sind der Schmerz und die Isolation, die viele Menschen vor der Aufklärungs- und Präventionsarbeit sowie der Entwicklung effektiver Medikamente erfahren mussten.


Martin Reichert in Nürnberg

Am 29. November 2018, 19.00 Uhr präsentiert der Journalist und Autor Martin Reichert sein Buch „Die Kapsel – AIDS in der Bundesrepublik“ in der Stadtbibliothek des Nürnberger „südpunkt“. Der Suhrkamp Verlag als Herausgeber schreibt hierzu: „Anhand zahlreicher Begegnungen mit Betroffenen und Zeitzeugen erzählt Martin Reichert die Geschichte dieser Menschen, etwa jener homosexueller Männer, die, abgekapselt von der Gesellschaft, allein mit dem Verlust ihres Partners zurechtkommen mussten: enterbt von der pfälzischen Familie, ausgeladen von der Beerdigung im Schwarzwald und von ihren Mitmenschen stigmatisiert. Aids hat die Art und Weise, wie wir leben und wie wir lieben, tiefgreifend verändert. Die Kapsel berichtet davon, wie die Krankheit ihren Weg ins Bewusstsein der Bundesrepublik fand.“

   

Es moderieren Uwe Gerdelmann von der AIDS-Hilfe Nürnberg-Erlangen-Fürth e.V. sowie Andreas Amend von der AIDS-Beratung Mittelfranken der Stadtmission Nürnberg e.V. // Stadtbibliothek Südstadt im südpunkt Nürnberg, Pillenreuther Str. 147, Nürnberg

Buchpräsentation Potsdam

Martin Reichert präsentiert sein Buch Die Kapsel – Aids in der Bundesrepublik Moderation: Victor Trofimov | In Zusammenarbeit mit der AIDS- Hilfe Potsdam und der Buchhandlung Wist. Und mit freundlicher Unterstützung von MSD Sharp & Dohme GmbH. // Buchpräsentation / Suhrkamp Dienstag, 27.11.2018, 18:00 Uhr, Wist – Der Literaturladen, Dortustraße 17, 14467 Potsdam

Akademie Waldschlösschen: Einladung zum Sonntagscafé

Anlässlich der LesBiSchwulen* KULTURTAGE in Göttingen

Truvada« heißt das Wundermittel – die Kapsel, die HIV-Infizierten schon seit einiger Zeit zu Therapiezwecken verschrieben wird, dient mittlerweile auch der Prophylaxe. Was die Mehrheit der Deutschen nicht kennt, sind der Schmerz und die Isolation, die viele Menschen vor der Aufklärungs- und Präventionsarbeit sowie der Entwicklung effektiver Medikamente erfahren mussten. Anhand zahlreicher Begegnungen mit Betroffenen und Zeitzeugen erzählt Martin Reichert die Geschichte dieser Menschen, etwa jener homosexueller Männer, die, abgekapselt von der Gesellschaft, allein mit dem Verlust ihres Partners zurechtkommen mussten: enterbt von der pfälzischen Familie, ausgeladen von der Beerdigung im Schwarzwald und von ihren Mitmenschen stigmatisiert. Aids hat die Art und Weise, wie vor allem schwule Männer leben und wie wir lieben, tiefgreifend verändert.

© Jürgen Bauer

Am 28. Oktober 16.30 Uhr „Die Kapsel“ – Lesung mit Martin Reichert

Das Buch„Die Kapsel“, erschienen im Juni 2018, berichtet davon, wie die Krankheit ihren Weg ins Bewusstsein der Bundesrepublik fand. Martin Reichert, geboren 1973, ist Journalist und Autor. Seit 2004 arbeitet er für die tageszeitung. 2006 wurde er mit dem Felix-Rexhausen-Preis ausgezeichnet. Er lebt in Berlin.